DRED von Harriet Beecher-Stowe

Eine Erzählung aus dem Großen  Schreckenssumpf

Illustrationen von Dieter Schmidt

DRED von Harriet Beecher-Stowe

 

 

 

 

 

 

 

Nach diesem Titel bei Amazon oder Ebay schauen.

 

Das Buch erschien 1987 im Verlag Neues Leben Berlin, enthält 454 Seiten zzgl. Wort- und Sacherklärungen und kostete damals 14,80 Mark.

 

DRED von Harriet Beecher-Stowe

DRED von Harriet Beecher-Stowe

DRED von Harriet Beecher-Stowe

Ein Geheimnis rankt sich um den Großen Schreckenssumpf, in dem Dred, der Sohn eines getöteten aufständischen Negersklaven, Schutz und Zuflucht gefunden hat. Er konnte Freunde um sich sammeln und denkt daran, das Werk seines Vaters fortzusetzen. In weitem Umkreis flüstert man von ihm, raunt sich gegenseitig zu: „Wenn du Hilfe brauchst, geh zu Dred!“ Und er, der selber ständig von den Sklavenjägern gehetzt wird, er ist immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird, er kennt die Wege durch den Sumpf, und er scheut keine Gefahren, nicht die Jäger und nicht die Hunde, die auf seine Spur gesetzt werden. Die Herren wollen – sie müssen ihn in ihre Hände bekommen,  denn solange er frei ist, laufen ihnen die Sklaven davon, zu ihm, zu Dred in den Großen Schreckenssumpf.

(Quelle: Beschreibung  Seite 1 „DRED“ von Harriet Beecher-Stowe, 1987,  1. Auflage)

DRED von Harriet Beecher-Stowe

DRED von Harriet Beecher-Stowe

Tipp: Ebenfalls von Harriet Beecher-Stowe:

Auch als Hörbuch, Audio-CD und E-Book:

kostenlose Leseprobe

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.