Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer – auch als E-Book!

Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer

Das Buch Aufforderung zum Tanz  erschien 1986 in der Jugendreihe im Verlag Neues Leben Berlin und umfasst 189 Seiten sowie in der Reihe Kompass  als Band 384 und umfasst hier 174 Seiten.
 Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer

Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer

Bettinas Freundin Nathalie meint, dass es altmodisch sei, immer bloß einen Mann zu lieben und dem auch noch ständig treu zu sein. Für moderne Liebe ist Bettina auch. Aber Arne, wie denkt er darüber?
 
Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer
E-Book

LESEPROBE:
„Sehr richtig. Wer ist heutzutage noch dermaßen abhängig? Wir gehen in den Studentenklub.“
„Da war ich schon mal.“
„Na und? Übrigens kann ich mich gar nicht besinnen. Wann denn?“
„Damals hattest du Chris.“
„Siehst du! Inzwischen ist Conny an der Reihe. Der wird dir gefallen, der ist amüsant. Du kommst mit, das steht fest.“
„Und wenn ich gar nicht in Stimmung bin?“
„Erst recht. Man geht gerade deshalb aus, um in Stimmung zu kommen.“
So abgeneigt, wie Bettina tut, ist sie eigentlich nicht, jedenfalls nicht immer. Sie hat es manchmal satt, in den freien Stunden nur Briefe zu schreiben, Bücher zu lesen, für die Schule zu lernen. Sie wird unruhig, fährt am Wochenende nach Hause und weiß nicht, was beginnen. Dann kommt sie sich vor wie Janko, der rastlos umhertapst, sobald einer von der Familie weggefahren ist. Janko sucht und horcht und wartet, bis er schließlich, ergeben ins Unabänderliche, traurig vor sich hindöst. Bettina denkt, dass sie sich auch ins Unabänderliche ergeben muss, aber vielleicht muss sie nicht unbedingt traurig vor sich hindösen.
Nathalies Freund Conny kennt sie nur flüchtig. Zwei- oder dreimal ist sie ihm kurz begegnet, bei Nathalie zu Hause oder wenn er vor der Ballettschule aufkreuzte. Sie weiß weiter nichts von ihm, als dass er an der Schauspielschule studiert. Nathalies Auskünfte über ihre Freunde sind ja immer knapp.
Dieser Conny nun hat etwas Verwegenes an sich. Kaum erblickt er die beiden Mädchen, da stürzt er auf sie zu durch die Kellerräume des Studentenklubs. Er küsst Nathalie, und ehe Bettina seine Absicht ahnt, küsst er sie ebenfalls. Dann schleicht er vor ihnen her, rückwärts, mit tiefen Verbeugungen. Am Tisch richtet er sich auf und ruft seinen Freunden herrisch zu: „Platz da für meine Schönen!“
„Ja, ja“, sagt Nathalie, „das lass mal lieber. Du spielst wohl gerade die Rolle eines Schurken. Damit erschreckst du meine Freundin. Sie ist ein stilles, ernstes Mädchen.“
Sie setzen sich mit an den Tisch, bereitwillig haben die anderen Connys Befehl zum Platzmachen befolgt. Einer steht auf, um Gläser zu holen. Es wird Wein getrunken, mehrere Flaschen stehen schon da. Nathalie schiebt zehn Mark zu den Flaschen hinüber. Das ist hier üblich. Man legt Geld auf den Tisch, soviel man für nötig hält, dann trinkt man mit.
 
(Quelle: EDITION digital/Amazon/KindleShop)

Den Link zum Download, weitere Informationen zum Buch sowie eine Leseprobe finden Sie hier – Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 522 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: EDITION digital; Auflage: 1 (20. August 2014)

Service: Angebotspreise der gebundenen Ausgaben und, wenn vorhanden, auch das E-Book bequem unter mehreren Anbietern finden und vergleichen – incl. Amazon, Ebay, booklooker usw.: Aufforderung zum Tanz von Christa Grasmeyer