Allein über den Fluss von Martin Meißner – auch als E-Book!

Allein über den Fluss von Martin Meißner – auch als E-Book!

Allein über den Fluss von Martin Meißner

Allein über den Fluss von Martin Meißner

Das Buch erschien 1982 im Kinderbuchverlag Berlin. Es ist für Leser ab 10 Jahren und umfasst 108 Seiten.

 

Allein über den Fluss von Martin Meißner
E-Book

Mut muss man haben. Das allein zählt. Soweit ist sich Heino sicher. Aber weiter weiß er nicht. Dabei ist er wirklich kein Feigling. Und doch: als es drauf ankam, hat er versagt. Da war die Angst größer als er, hat ihn besiegt. Heino ist wütend. Auf sich. Aber auch auf den Fluss, der des einen Freund, des anderen Feind ist. Genauso, wie es die alten Sagen der Schiffer berichten.
Kapitän Stüber, Heinos Vater, sieht das ganz anders. Er meint, man müsse die Gefahren des Stromes nur gut kennen, dann gäbe es keine unüberwindbaren Hindernisse. Heino möchte stark und furchtlos sein wie der Vater. Das gelingt ihm nicht. Aber tapfer ist er doch, als er sich allein aufmacht, um den Fluss zu überqueren.
Das spannende Buch für Kinder ab 10 Jahre erschien erstmals 1982 bei Der Kinderbuchverlag Berlin.

LESEPROBE:
Als Scharli im Frühjahr nach Buttstein gekommen war, lebte Heino erst ein paar Wochen im Schifferinternat.
Das Zimmer teilte er mit zwei Jungen, Alexander und Werner. Beide wohnten schon länger hier. Sie ließen keine Gelegenheit aus, ihm zu zeigen, dass er der Neue war, ein Störenfried in ihrem Zimmer. Als er eines Abends seinen Schlafanzug unter der Bettdecke hervorholte, waren Jacke und Hose an den Ärmeln und Beinen fest miteinander verknotet. Die beiden Jungen lagen im Bett und taten so, als schliefen sie schon tief. Heino versuchte, das Gewirr der Knoten zu lösen. Aber es war so fest, dass er es bald aufgab und den Klumpen an das Fußende seines Bettes warf.
„Warum gehst du im Turnhemd zu Bett?“, fragte Alexander mit einer Stimme, als wäre er aus einem abgrundtiefen Schlaf erwacht.
Heino konnte nicht gleich antworten, weil es ihm wie ein Kloß in der Kehle saß.
„Die Hitze hier“, antwortete er nach einer Weile. „Im Schlafanzug wird es mir immer zu heiß.“
Heino lag in dieser Nacht lange wach. Er verfolgte die Lichter der Autos auf der Straße, die an den Wänden des Zimmers immer den gleichen Weg beschritten. Er wünschte sich fort. In das Haus hinter dem Deich, wo nun die Oma allein wohnte und manchmal die Eltern.
Schön wäre es, in der Bodenkammer zu liegen und das Ächzen der Dachsparren zu hören. Und von Weitem das Glucksen des Stroms. „Jetzt zählt der Fluss seine Seelen“, hatte die Oma manchmal gesagt, wenn sie an seinem Bett saß, und sie horchten nach draußen.
„Welche Seelen?“
„Die Seelen der ertrunkenen Schiffer oder der Leute, die den Fluss zur unrechten Zeit in einem Boot überqueren wollten.“
„Ist der Strom böse?“, hatte Heino ängstlich gefragt.

(Quelle: EDITION digital/Amazon/KindleShop)


Den Link zum Download, weitere Informationen zum Buch sowie eine Leseprobe finden Sie hier – Allein über den Fluss von Martin Meißner

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 920 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 118 Seiten
  • Verlag: EDITION digital; Auflage: 1 (28. Juli 2013)

Service: Angebotspreise der gebundenen Ausgaben und, wenn vorhanden, auch das E-Book bequem unter mehreren Anbietern finden und vergleichen – incl. Amazon, Ebay, booklooker usw.: Allein über den Fluss von Martin Meißner

Schreibe einen Kommentar